digitalwandler

den digitalen Wandel im Unternehmen begleiten, befruchten und gestalten

Pragmatisches Denken und Lernen – Buchbesprechung in 9 Podcasts

„Pragmatisches Denken und Lernen“  ein Buch von Andy Hunt, das Johannes und ich gelesen und im Rahmen unseres Podcasts namens Quotidianität besprochen haben. Auf der Basis des Dreyfuß-Models bekommt man einen guten Eindruck über die Art und Weise wie der Mensch Fähigkeiten und Wissen erwirbt, erweitert und einsetzt. Der Weg vom Anfänger zum Experten und…

Continue Reading

Das Sense-Making-Modell Cynefin von D.Snowden

Beim Cynefin-Modell, das David Snowden 2000 präsentiert hatte, geht es darum, wie komplexe, einander überlagernde Organisationsformen, die auch immer einen charakteristischen Wissensort darstellen, in einem Unternehmen zusammenwirken. Das Cynefin-Modell ist ein Instrument der Organisationsanalyse und -optimierung und ermöglicht gemäß Schütt frühzeitig, Blockaden in der strategischen Entwicklung einer Organisation zu erkennen. Das Cynefin-Modell beinhaltet 5 Organisationsformen,…

Continue Reading

Grazer Metamodell des Wissensmanagements

Das von Schneider entwickelte Wissensmanagement-Modell ist insofern ein Metamodell, als es unterschiedliche Orientierungen und Funktionen von Wissensmanagement in einer Organisation, in Abhängigkeit ihrer strategischen Zielsetzung, abbildet. (siehe Schneider 2001:33ff) Die Funktion von Wissensmanagement in einem Unternehmen wird gemäß Schneider durch drei Parameter bestimmt, die im dreidimensionalen Modell durch die drei Achsen dargestellt werden: die Managementsicht…

Continue Reading

Die 4 Akte des Wissensmanagements (nach Schüppel)

Nach Schüppel werden vier aufeinanderfolgende Akte zum Aufbau des Wissensmanagements innerhalb eines Unternehmens benötigt. Das Hauptaugenmerk bei der Betrachtung liegt auf den prinzipiell erreichbaren Wissens- und Lernpotentialen des Unternehmens. Rekonstruktion der Wissensbasis Hauptmerkmal des ersten Aktes ist die Analyse des Wissens, das der Wertschöpfung des Unternehmens dient. Dazu zählen neben den Geschäftsprozessen auch Produkte, Vernetzungen…

Continue Reading

Theoriesammlung: systemisches Wissensmanagement nach H.Willke

Das systematische Wissensmanagement nach Willke analysiert das Wissensmanagement als Geschäftsprozess und organisiert und optimiert dieses. Dadurch soll eine schnellere und effizientere Erreichung der strategischen Ziele des Unternehmens herbeigeführt und eine Steigerung der Leistungserbringung für den Kunden ermöglicht werden. Umso wichtiger das Gut Wissen für den Wettbewerb ist, desto größer ist die Notwendigkeit ein effizientes Wissensmanagement…

Continue Reading

Theoriesammlung: Bausteine Modell nach Probst/Römhardt/Raub

Für das Wissensmanagement Modell „Bausteine des Wissensmanagement“ wurden reale Problemstellungen als Grundlage für das Konzept untersucht und gruppiert. Es ergaben sich daraus sechs Kernprozesse des Wissensmanagement, die untereinander in direkter Beziehung zueinander stehen. Der Eingriff in einen der Kernprozesse führt daher auch zu Konsequenzen bei den anderen Prozessen. Zu den sechs Kernprozessen des Wissensmanagements zählen…

Continue Reading

1

Theoriesammlung: Wissensspirale nach Nonaka & Takeuchi

Das Modell der Wissensspirale beschreibt die Schaffung von neuem Wissen innerhalb eines Unternehmens. Die Hauptaufgabe von Wissensmanagement liegt darin, anderen Mitarbeitern eines Unternehmens Wissen zur Verfügung zu stellen, das für die Bewältigung bestimmter Problemstellungen erforderlich ist. Dazu muss Zugang zu dem individuellen Wissen einer Person hergestellt werden und gleichzeitig soll neues Wissen entwickelt werden. Dieses…

Continue Reading