digitalwandler

den digitalen Wandel im Unternehmen begleiten, befruchten und gestalten

Reuse von Inhalten
2

SCORM – Austauschbare Lerninhalte

Was ist SCORM?

SCORM ist der quasi-Standard für alle Lerninhalte die im Zuge von Web Based Trainings (WBT) erstellt werden können. Er wird vom ADL entwickelt, das vom DoD gegründet wurde um einen effektiveren Umgang mit Lerninhalten zu erarbeiten. SCORM will alle Lerninhalte austauschbar zwischen allen Lernplattformen halten. Wiederverwendung und toolunabhängige Verwendung von erstellten Inhalten ist hierbei das Hauptaugenmerk von SCORM.

Wie funktioniert SCORM?

SCORM ist ein XML-Standard der in vier Dokumenten beschrieben ist:

  • Overview – Einführung in SCORM und die Idee dahinter
  • Content Aggregation Model – Beschreibung wie einzelne Lernkomponenten aussehen müssen, wie diese Zusammengestellt, aggregiert werden und wie die Lernreihenfolge ablaufen soll.
  • Run Time Environment – Hier wird das Zusammenspiel mit dem entsprechenden LMS definiert. Speziell der Austausch von Informationen zum Lernfortschritt wird hier geregelt.
  • Sequencing and Navigation (Seit SCORM 2004) – Hier wird beschrieben wie sich die Lernreihenfolge durch bestimmte Aktionen des Nutzers ändern können.

Content Aggregation

Aggregation und Sequenzierung von Lerninhalten

Aggregation und Sequenzierung von Lerninhalten

Bei der Aggregation wird definiert welche Lerninhalte verwendet werden.

Die Sequenzierung gibt vor in welcher Reihenfolge die Lerninhalte abgearbeitet werden sollen. Hierbei können auch obligatorische Wege (durchgängige Linien) und fakultative Wege (gestrichelte Linien) definiert werden. Hierbei kann der Nutzer weiterführende Informationen/Wissen nutzen, oder nur dem „Pflichtprogramm“ folgen.

Reuse von Inhalten

Reuse von Inhalten

Reuse von Inhalten

Ist ein Pool an Lerninhalten definiert können in einzelnen Aggregationen unterschiedliche Zusammenstellungen aus diesen Inhalten erzeugt werden. Hierbei wird auf den Lerninhalt referenziert, somit muss man diesen nur einmal anlegen. Hierdurch wird auch eine Aktualisierung der Inhalte erleichtert, da nur einmal eine Änderung eingepflegt werden muss.

Wie verbreitet ist SCORM?

In seinen letzten Versionen SCORM 2004, SCORM 1.2 und SCORM 1.1 wird SCORM nach dem eLearning Atlas von 70% aller Lernplattformen unterstützt. Dies macht SCORM zu dem Standard, den man sich ankucken sollte, wenn man Platformunabhängig sein möchte im Bereich des eLearnings. lte, wenn man Platformunabhängig sein möchte im Bereich des eLearnings.

Fazit

Durch seinen Aufbau und sein Verständnis geht SCORM den Weg, denn alle digitalen Informationen gehen. Hier werden einzelne Bausteine erstellt, die in immer neuer Zusammenstellung verwendet werden können. Im Bereich der Technischen Dokumentation können hier als vergleichebare Entwicklungen z.B. DITA als Topic orientierter Standard oder dasFunktionsdesign angeführt werden.

Alle zielen darauf ab, Inhalte in kleine Teile zu zerlegen, die unabhängig voneinander verwendet werden können. Mit der Referenzierung auf diese einzelnen Bausteine können in der praktischen Anwendung so mehrere „Lerneinheiten“ durch eine Änderung aktualisiert werden. Durch entsprechende Konzepte zur Sequenzierung und Navigation können zudem für den Wissbegierigen bei Bedarf weiterführende Informationen bereitgestellt werden, die allerdings nicht für jeden verpflichtend sind. So kann man mit einer Lerneinheit mehrere Zielgruppen (Vom Einsteiger bis zum Experten) abdecken.

Ressourcen
elearningmodularxml

Benjamin Weinheimer • 28. April 2013


Previous Post

Next Post

Comments

  1. Nadine L. 26. Februar 2015 - 12:35 Reply

    Momentan gibt es ca. 300 Scorm-zertifiziere Produkte. Bis zur Zertifizierung gibt es drei Level: Zunächst ist man SCORM Adopter, dann SCORM Conformant und anschließend kann man sich zertifizieren lassen.

  2. Screencast: Erstellen einer interaktiven Lerneinheit für Ilias mit der Open Office Freeware Elaix - Medienkindheit

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *